Geschichte in Augsburg

Gründer der Stadt Gaius Octavius genannt Kaiser Augustus

Augsburg ist die älteste Stadt Bayerns - und die zweitälteste Deutschlands. Dieses historische Kleinod im Herzen Süddeutschlands hat im Laufe der Jahrhunderte vieles gesehen und erlebt: Die Stadt wurde wenige Jahre vor der Jahrtausendwende um 0.v.Chr. vom römischen Kaiser Augustus unter dem Namen "Augusta Vindelicum" gegründet und ist damit nicht nur die älteste Stadt in Bayern, sondern auch die zweitälteste Stadt in Deutschland. Das offizielle Gründungsdatum kennt leider niemand so genau, hierüber streiten sich die Gelehrten noch heute. Es liegt nach neuesten Erkenntnissen wohl bei etwa 8.v.Chr.

Während der römischen Herrschaft war Augusta Vindelicum die Hauptstadt der Provinz Rätien und ist wohl seit der Christianisierung Roms Bischofssitz, wobei erst ab 738 ein historischer Bischofssitz gesichert ist. Teil der damit einziehenden "Frömmigkeit" ist auch der erste Dombau, etwa um 800, wobei der Dom 994 einstürzte, jedoch bis 1065 neu gebaut wurde. Ebenfalls in diese Zeit fällt die Schlacht auf dem Lechfeld von 955, als Kaiser Otto I gegen die Magyaren siegreich war und somit sein Reich vor weiteren Angriffen gegen dieses Reitervolk absicherte.

Nach dem Niedergang der mittelalterlichen Strukturen war der Weg frei für Neues und die Stadt wurde zu einem bedeutenden Handelszentrum. Dies war vor allem ein Verdienst der Fugger und der Welser, die ab dem 15.ten Jahrhundert ihre Finanzimperien begründeten und sogar Könige, Kaiser und den Papst finanzieren konnten. Alleine die Fugger "regierten" unter Jakob "Dem Reichen" Fugger und Anton Fugger mit ihren Handelsbeziehungen und Krediten an die Mächtigen über ein halbes Jahrhundert lang Europa mit. Und unter den Fuggern entstand in Augsburg auch die erste Sozialbausiedlung der Welt, die "Fuggerei". Die Welser waren weitaus weniger politisch, hatten jedoch im Fernhandel Einfluss und spielten eine bedeutende Rolle bei der Kolonisierung von Venezuela im 16.ten Jahrhundert. Diese beiden Familien stehen für die immense Bedeutung, die Augsburg im 15.ten und 16.ten Jahrhundert hatte.
Aber auch in Glaubensfragen geschahen zentrale Ereignisse in Augsburg: Martin Luther war kurzfristig in Augsburg und sowohl die "Confessio Augustana" um 1530 als auch der "Augsburger Reichs- und Religionsfrieden" von 1555 stellten Meilensteine im religiösen Zusammenleben von Katholiken und Protestanten dar – was jedoch nicht verhindern konnte, dass die Stadt unter den Glaubenskämpfen des Dreißigjährigen Krieges schwer gelitten hat.

Unter Napoleon verlor Augsburg dann seinen Status als "Freie Reichsstadt" und wurde Teil Bayerns. Spätestens ab diesen Tagen hielt die Moderne Einzug in Augsburg. Bedeutung erlangte die Stadt damals als Zentrum der Textilindustrie, sowie durch die MAN, wo Rudolf Diesel seinen berühmten Diesel-Motor erfand.

Aber auch berühmte kulturelle Persönlichkeiten der Geschichte hinterließen hier ihre Fußspuren, von den Mozarts bis hin zum literarischen Sohn der Stadt, zu Bert Brecht.

Historische Daten in Augsburg

Wichtige Jahreszahlen in der Geschichte der Stadt Augsburg:


15  v. Chr.     Drusus und Tiberius errichten ein römisches Militärlager
955 n.Chr.     Schlacht auf dem Lechfeld - Bischof Ulrich verteidigt Augsburg
1156     Erstes Augsburger Stadtrecht
1276     Stadtbuch von Augsburg
1316     Augsburg erhält die Reichsfreiheit
1368     Zunftrevolution in Augsburg
1521     Die Fuggerei, älteste Sozialsiedlung der Welt, wird gestiftet
1530     Confessio Augustana (Augsburger Bekenntnis)
1555     Augsburger Religionsfrieden
1620     Fertigstellung des Rathauses durch Elias Holl
1632     Schwedenkönig Gustav Adolf erobert Augsburg
1650     Das Augsburger Friedensfest wird erstmals begangen
1770     Johann Heinrich Schüle errichtet die erste Kattunmanufaktur
1806     Eingliederung der Reichsstadt in das Königreich Bayern
1816     Augsburg ist der erste Bankenplatz in Bayern, Augsburger Börse
1840     Erster Zug auf der Strecke Augsburg - München
1916     Siebenbrunn, Oberhausen, Pfersee, Lechhausen, Hochzoll und        Kriegshaber werden eingemeindet
1929     Errichtung der Augsburger Freilichtbühne am Roten Tor
1944     Luftangriff mit schweren Zerstörungen
1970     Gründung der Universität Augsburg
1972      Bergheim, Göggingen, Haunstetten und Inningen werden eingemeindet
1982     Inbetriebnahme des Klinikums Augsburg
1985     2000-Jahr-Feier, Wiedereröffnung des Goldenen Saals
1998     Aufhebung der US-Garnison in Augsburg
2006     Die deutsche Mozartstadt feiert den 250. Geburtstag von Wolfgang Amadeus Mozart

Teilen: