Die Augsburger Prachtbrunnen

Augustusbrunnen in Augsburg

Die Augsburger Prachtbrunnen sind drei prächtig verzierte und mit sinnreichen Inschriften versehene Renaissance-Brunnen aus Bronze entlang der Augsburger Maximilianstraße.

Sie bilden eine Trias, die die drei Stände der Reichsstadt symbolisieren: den Herrenstand, den Kaufmannsstand und den Handwerkerstand.

Augustusbrunnen

Augustusbrunnen in Augsburg


Anläßlich der 1600-Jahrfeier der Stadt wurde der Augustusbrunnen 1594 zu Ehren des römischen Stadtgründers vor dem Rathaus nach Entwürfen von Hubert Gerhard errichtet.

Die vier Brunnenfiguren sind Sinnbilder der Wasserkraft der Stadt und stellen die vier Flüsse dar: Den Lech mit dem Ruder, die Wertach mit dem Getrieberad, die Singold mit dem Füllhorn und den Brunnenbach mit dem Fischernetz.

Augustusbrunnen in Augsburg
Augustusbrunnen in Augsburg
Augustusbrunnen in Augsburg

Merkurbrunnen

Merkurbrunnen in Augsburg


Der Merkurbrunnen am Moritzplatz wurde in den 1596 bis 1599 nach Entwürfen des Niederländers Adriaen de Vries gegossen.

Merkur als Gott des Handels steht für die Bedeutung der Stadt als Handelsmetropole. Die Brunnenfigur mit dem Flügelhelm hält einen Schlangenstab als Zeichen des Glücks und des Friedens in der rechten Hand.

Merkurbrunnen in Augsburg
Merkurbrunnen in Augsburg

Herkulesbrunnen

Herkulesbrunnen in Augsburg

 

Der Herkulesbrunnen steht direkt vor dem Schaezlerpalais. 1597 bis 1600 wurde er ebenfalls von Adriaen de Vries modelliert. Er symbolisiert das Handwerk, das wie Herkules auf die Zähmung des wilden Wassers, auf die Hilfe des Feuers und auf die Überwindung der feindlichen Kräfte der Natur mit Hilfe des menschlichen Erfindungsgeistes angewiesen ist.

Wegen der Beschädigungen durch Umwelteinflüsse wurden die Brunnenbronzen durch Kopien ersetzt. Die restaurierten Originale sind im überdachten Innenhof des Maximilianmuseums aufgestellt.

Herkulesbrunnen in Augsburg
Herkulesbrunnen in Augsburg
Teilen: